Dschungel Aussicht Bilder vom Restaurant des Bambua Cottages | Palawan-Urlaub.de

Dschungel Aussicht Bilder vom Restaurant des Bambua Cottages

Dschungel Aussicht Bilder

Die grandiose Aussicht vom Restaurant Bambua in Sabang bei Andre und Rosalie über den Dschungel, der das Resort völlig umgibt. Gleich hinter diesen Bergen in etwa 15 km Entfernung leben noch Ureinwohner, die man über einen schmalen Dschungelpfad erreichen kann.
Tipp!!! Nehmen Sie sich vor den vielen Sandflöhen, die die Bucht von Sabang beherrschen in acht. Diese Biester stechen meist in den Bereich der Gelenke, wo es am meisten juckt. Wenn Sie von Insekten, von denen es auf Palawan nicht wenige gibt, gestochen oder gebissen werden, kratzen sie sich nicht, sonst kann es leicht passieren, daß sich die Wunde entzündet, der Fuß stark anschwillt und Sie den restlichen Urlaub nicht mehr richtig laufen können. Wenn Ihnen so etwas in Sabang geschieht, können Sie nur noch zum Arzt in die Hauptstadt nach Puerto Princesa fahren und sich eine Spritze verpassen lassen. So ein Arztbesuch kostet nicht viel, obwohl man eine Auslandskrankenversicherung hat, muß man die Kosten vorstrecken, sich eine Rechnung vom Arzt ausstellen lassen und diese dann zuhause bei der Krankenkasse einreichen, um seine Kosten Rückerstattung geltend machen zu können.

Feld in Sabang, Palawan

Egal in welche Richtung man blickt, nichts als Dschungel. Von der Anhöhe auf dem sich das Bambua befindet und somit auch vor einem Tsunami sicher ist kann man das Meer in der Bucht von Sabang nicht erkennen, weil die Urwaldriesen die Sicht versperren. Hier zu sehen der Dschungel und die Felder, die von den Einwohnern Sabangs bewirtschaftet werden. Bepflanzt mit Kartoffeln, Reis, Mais und anderem Gemüse, sowie Früchten, wie auch Ananas, Papaya, Mango, Cashew und Kokosnüsse.

Regenwald

Blick aus dem Restaurant Bambua früh morgens. Da ich ein frühaufsteher bin und lange schon vor meiner Reisebegleitung wach war, bin ich immer gleich aufgestanden und habe mich in das Restaurant von dem Bambua gesetzt, um ein paar Kaffees oder Tees zu trinken.

Meistens habe ich mich dann mit dem Besitzer der Cottages, Andre unterhalten. Bei den Gesprächen hat er mir erzählt, wie es war, als er zum ersten mal nach Palawan gekommen ist, um sich hier sesshaft zu machen, auf welche Schwierigkeiten er gestossen ist, bei der Verwirklichung seines Lebenstraumes.

Ich hoffe er ist mir nicht böse, wenn ich unter den großen Fotos, die man durch einen Klick darauf vergrößern kann, Teile von seinen Geschichten erzähle.

So ist auch dieses Foto entstanden, in der Frühe wenn die Feuchtigkeit der Nacht aus dem Jungle verdunstet.